Startseite » Newsletter 18

Newsletter 18

Wochenspruch für die Woche ab dem 19. April: Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten (1. Petrus 1,3)

Liebe Gemeinde,

mit dem Gottesdienst am letzten Sonntag hat die Osterzeit begonnen. Mit mehr als 100 Endgeräten (Computer, Tablets, Smartphones, Telefone…) haben Menschen sich in unseren Internetgottesdienst eingewählt. An vielen dieser Geräte waren mehr als nur eine Person. So haben sehr viele unseren Ostergottesdienst mitgefeiert: Gemeindeglieder aus der Nähe und aus der Ferne (bis hin nach Südamerika), auch Menschen aus anderen Gemeinden und Kirchen. Wer Kamera und Mikrofon installiert hat, kann die anderen sehen und sich äußern. Das freut
uns sehr! Ostern ist das wichtigste Fest der Christenheit. Da geht es ums Ganze: Die Auferstehung Jesu Christi von den Toten. Karfreitag behält nicht das letzte Wort. Ungerechtigkeit und Niedertracht menschlicher Bosheit behalten nicht das letzte Wort. Der Tod behält nicht das letzte Wort. Gott bekennt sich zu Jesus und seinem Weg der Liebe. Das ist die Botschaft von Ostern, und diese Botschaft sät Hoffnung. Was da am Ostermorgen in Jerusalem geschehen ist, lässt sich mit Methoden historischer Forschung nicht erfassen. Erfassen lässt sich nur, dass Menschen von Erfahrungen erzählen, die sie nur mit dem Wort Auferstehung beschreiben konnten. Sie haben die Erfahrung gemacht, dass Jesus Christus ihnen lebendig begegnete, wie vor dem Karfreitag und doch auch ganz anders. Aber diese Erfahrung gab diesen Menschen Kraft und Motivation, den Weg weiterzugehen, auf dem Jesus von Nazareth ihnen im Vertrauen auf den lebendigen Gott vorausgegangen war und auf den er sie geschickt hatte. Dieser Weg der Liebe und der Barmherzigkeit, der Versöhnung und des Friedens, des Gottvertrauens/Glaubens und der Hoffnung, ist keine Sackgasse, sondern hat Zukunft. Und wer glaubt, ist nie allein!

Wie geht es weiter?

Am kommenden Sonntag, den 19. April, laden wir wieder um 10 Uhr zum Gottesdienst im Internet ein. Der Gottesdienst wird diesmal von
Dora und Patrick Schmidt gestaltet. Wer es bisher noch nicht probiert hat, sei herzlich dazu ermutigt. Näheres zur Technik hier.
Gerne kann man sich schon etwas früher einwählen, um auszuprobieren. Noch können wir nicht absehen, wie lange uns die bestehenden Einschränkungen noch begleiten werden. Auch wenn es Lockerungen geben wird, werden wir unsere Internetgottesdienste vorläufig fortsetzen. Auch bei Lockerung des Veranstaltungsverbots ist mit Regelungen oder Empfehlungen zu rechnen, die es manchen Menschen schwer machen, am Gottesdienst im Gemeindehaus teilzunehmen. Deshalb überlegen wir schon jetzt, auch dann mit der Internetübertragung weiter zu machen, wenn wieder Gottesdienste im Gemeindehaus möglich sind.

Glaubensunterweisung

Der nächste Kurstag der Glaubensunterweisung ist am Samstag, den 25.04., in Frankfurt geplant. Sollte dies aufgrund der dann geltenden
Beschränkungen nicht möglich sein, wird es wieder ein Treffen im Internet geben, wie im März. Dazu folgen noch nähere Informationen. Es sei daran erinnert, dass die Anmeldeformulare etc. für den neuen Unterweisungskurs 2020 bis 2022 bis 30. April abgegeben werden sollen!

Gemeindefreizeit 2020

Ob unsere für das letzte Augustwochenende geplante Gemeindefreizeit auf dem Thomashof stattfinden kann, ist derzeit fraglich. Eigentlich
müssten wir nun mit der Anmeldeprozedur beginnen und den Infos für den Frühbucherrabatt etc. Es ist sicher verständlich, dass das nicht möglich ist. Wir müssen einfach abwarten.

Mennonitischer Gemeindetag

Der für Mai geplante deutsche mennonitische Gemeindetag fällt aus bzw. wird voraussichtlich auf 3.-6. Juni 2021 verschoben. Für den ursprünglichen Termin ist geplant, am 23. und 24. Mai 2020 ein online-Forum im Internet mit verschiedenen Themen und Veranstaltungen anzubieten. Die Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden (AMG) als Veranstalter wird dazu später weitere Informationen veröffentlichen. Die für 21.5. geplante Mitgliederversammlung soll am 30./31.10. stattfinden, der Ort ist noch offen.

Hilfe bei Einkauf etc.

Wer aufgrund der geltenden Beschränkungen innerhalb der Verbandsgemeinde Enkenbach-Alsenborn Hilfe bei Einkauf oder anderen notwendigen Dingen benötigt, weil er oder sie lieber nicht das Haus verlassen möchte, kann bei Rainer Burkart anrufen: 06303 3883. Es gibt Menschen in der Gemeinde, die bereit sind zu helfen. Wir vermitteln dann.

Kollekten bei Internetgottesdiensten

Auch in den Internetgottesdiensten rufen wir zu Kollekten auf. Wir freuen uns, dass auch während dieser Zeit einige Menschen diesem Aufruf per Überweisung oder per Barzahlung an den Kassenführer in den Tagen nach dem Gottesdienst folgen. Dafür danken wir herzlich! Zu einem späteren Zeitpunkt werden wir selbstverständlich über die Kollektenergebnisse berichten. Das ist vor allem für die von uns auf diese Weise unterstützten Organisationen und Projekte wichtig, aber auch für unsere Gemeinde. Zur Sicherheit die Kontoverbindung bei der Kreissparkasse: IBAN: DE25 5405 0220 0002 5006 27

Der nächste Newsletter ist in der kommenden Woche geplant. Wir hoffen, dass es bis dann bereits klarere Informationen über die weiteren
Entwicklungen geben wird. Ich wünsche allen Gottes Segen und Geleit in diesen Tagen und grüße herzlich

Ihr/Euer Rainer W. Burkart, Pastor