Startseite » Veranstaltungen im Gemeindehaus – Was ist zu beachten?

Veranstaltungen im Gemeindehaus – Was ist zu beachten?

Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben wegen der COViD 19-Pandemie gelten die üblichen Regeln, darunter:

  • Abstand von 1,50 m für alle, die nicht im gleichen Hausstand leben
  • nahe Begegnungen unbedingt vermeiden – vor allem im Foyer und an der Garderobe!
  • bei Erkältungssymptomen fernbleiben!
  • Maske (selbst mitbringen!) muss während des ganzen Gottesdienstes getragen werden. Es muss eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske sein.
  • Gemeindegesang ist im Gemeindehaus nicht möglich.
  • Eine Teilnehmerliste wird geführt und vier Wochen gespeichert.
  • kein Stehkaffee

Warum bieten wir weiterhin Gottesdienste in Präsenz an? Hierzu eine Mitteilung des Vorstands.

Der Gottesdienst wird weiterhin live im Internet übertragen. Wir ermutigen dort zur Teilnahme. Auch eine Einwahl von jedem normalen Telefon ist möglich.

Mennonitengemeinde Enkenbach K. d. ö. R.

Infektionsschutz- und Hygienekonzept zur Durchführung von Veranstaltungen im Rahmen der Zweiundzwanzigsten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz

Stand 02.06.2021

Allgemeines

Die Mennonitengemeinde Enkenbach ermöglicht die im Folgenden aufgezählten Veranstaltungen.

Dieses Hygienekonzept gilt für das Gemeindehaus und wird allen Veranstaltungsteilnehmern durch Aushang zugänglich gemacht.

Allgemein gilt:

  • Personen mit erkennbaren Symptomen einer Atemwegsinfektion (insbesondere Husten, Erkältungssymptomatik, Fieber) wird der Zugang zu Veranstaltungen verwehrt.
  • Personen, die nicht zur Einhaltung der Regelungen bereit sind, sind von der Veranstaltung auszuschließen.
  • Es wird für jede Veranstaltung eine Anwesenheitsliste (Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer aller Teilnehmer nebst Datum und Uhrzeit der Anwesenheit) geführt, die für einen Monat aufbewahrt und dann unter Beachtung der DSGVO vernichtet wird. Die erhobenen Daten werden auf Plausibilität geprüft.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern für Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, ist einzuhalten. Die Stühle werden in entsprechendem Abstand gestellt. Stehplätze im Freien müssen nicht markiert werden.
  • Alle Anwesenden müssen in Innenräumen, auch wenn sie Platz genommen haben, eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards tragen.
  • Bei Veranstaltungen, in denen Besucherzahlen erwartet werden, die zu einer Auslastung der Kapazitäten führen könnten, gilt eine Anmeldungserfordernis.
  • Nach Veranstaltungsende muss gelüftet werden, bei längeren Veranstaltungen auch während der Veranstaltung mindestens halbstündlich.
  • Die Nutzung von Toiletten ist möglich.
  • Die Möglichkeit der Handdesinfektion ist im Gebäude durch Händedesinfektionsmittel, Flüssigseife und Einmalhandtücher gegeben. Allen Personen wird empfohlen, sich bei Betreten der Veranstaltung die Hände zu desinfizieren oder zu waschen.
  • Die regelmäßige und bedarfsgemäße Reinigung der Räumlichkeiten, insb. der sanitären Einrichtungen, wird sichergestellt.

Gottesdienste und Versammlungen

Für Gottesdienste und Versammlungen, die für die Selbstorganisation oder Rechtssetzung erforderlich sind, sind nach § 3 zulässig. Hierzu zählen die Gottesdienste, die Gemeindeversammlung und Versammlungen von Gremien der Gemeinde und übergemeindlichen Verbänden.

Gemeinde- oder Chorgesang darf nur im Freien stattfinden, wo auch die Maskenpflicht nicht gilt. Vorsänger und Musiker in kleineren Ensembles werden mit drei Metern Abstand zu anderen Teilnehmern platziert.

Durch entsprechende Hinweisschilder im Eingangsbereich und ggf. durch persönliche Ansprache wird auf die Abstandsregelung und weitere Hygienemaßnahmen hingewiesen.

Eine durch den Vorstand beauftragte Person führt die Anwesenheitsliste.

Bei Versammlungen im Gottesdienstraum sind Türen zum Gemeinschaftsraum des Gemeindehauses geöffnet. Beim Eingang wird auf hinreichende Abstände geachtet. Nach Ende der Versammlung werden mehrere Ausgänge angeboten. Wegkreuzungen auf diesen Wegen werden vermieden. Die Verweildauer in der Garderobe und anderen Bereichen der Einrichtung, die von einer Mehrzahl von Personen benutzt werden, wird durch Beschilderung verkürzt.

Trauerfeiern

Für Trauerfeiern nach § 2 Abs. 5 im Gemeindehaus gelten die Regeln für Gottesdienste. Es gilt darüber hinaus die in § 2 Abs. 5 niedergelegte Zugangsbeschränkung für Personen, die nicht Angehörige des/der Verstorbenen sind. Außerdem gilt eine Personenbegrenzung nach § 1 Abs. 7 auf 35 Plätze im Gemeindesaal nebst Gemeinschaftsraum und Foyer (eine Person pro 10 Quadratmetern Grundfläche).

Bildungsveranstaltungen

Bildungsveranstaltungen sind nach § 14 Abs. 2 zulässig. In geschlossenen Räumen müssen pro anwesender Person 10 Quadratmeter Grundfläche zur Verfügung stehen. Die gestatte Personenzahl beträgt unabhängig von der Flächenerfordernis maximal 20.

Für die Glaubensunterweisung gilt nach § 3 Abs. 4 keine Beschränkung der Personenzahl.

Musikproben

Der Probenbetrieb der Breiten- und Laienkultur ist nach § 15 Abs. 3 zulässig. An diesen Proben dürfen im Freien zehn Personen (zzgl. eine anleitende Person) teilnehmen. In Innenräumen sind Proben nach Maßgabe der Kontaktbeschränkung (§ 2 Abs. 1) und unter Wahrung der Testpflicht (§ 1 Abs. 9) gestattet. Genesene bzw. Geimpfte bleiben dabei unberücksichtigt. Zusätzlich zur Maskenpflicht muss das Hygienekonzept Musik auf der Internetseite der Landesregierung eingehalten werden. Es gelten inzidenzspezifische Lockerungen und Verschärfungen (bes. § 15 Abs. 4).

Jugendveranstaltungen

Nach § 14 Abs. 5 sind Angebote der Kinder- und Jugendarbeit auch in Gruppen zulässig. Zusätzlich zur Maskenpflicht muss das Hygienekonzept für Einrichtungen und Angebote der Kinder- und Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit sowie der Kulturpädagogik auf der Internetseite der Landesregierung eingehalten werden. Die Maskenpflicht gilt dementsprechend für den Außenbereich nicht durchgängig.