Startseite » Nachrichten

Hinweis auf die Aktion „Klimafasten“ in der Passionszeit

Liebe Gemeinde,

im letzten Gemeindebrief haben wir auf den Seiten 6 und 7 auf unser diesjähriges Jahresthema „Schöpfung“ hingewiesen. Gleichzeitig haben wir mitgeteilt, dass sich auf Anregung der Mennonitischen Weltkonferenz in der Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden (AMG) in Deutschland eine Arbeitsgruppe „Schöpfungsbewahrung“ zusammengefunden hat. Vielleicht haben sich ja auch schon einige an der dort erwähnten Umfrage beteiligt.

Unser ganzes Denken ist derzeit von der Sorge um die Covid-19-Pandemie bestimmt. Darüber übersehen wir leicht, dass unsere Welt daneben durch den Klimawandel noch von ganz anderen Gefahren betroffen ist.

Unser Gemeindeentwicklungsteam, das sich immer wieder mit Anregungen und Durchführung besonderer Gemeindeveranstaltungen befasst, regt nun an, dass sich Familien, Gruppen und Einzelpersonen in der Passionszeit an der ökumenischen Aktion „Klimafasten“ beteiligen. Dabei geht es um das Bewusstmachen klimaschädlicher Verhaltensweisen sowie darum, persönliche Erfahrungen beim Verzicht auf solches Verhalten zu sammeln und sich darüber auszutauschen. Pro Woche steht ein anderes Thema (z. B. Wasserfußabdruck, bewusstes „Digital-Sein“, einfaches Leben) im Mittelpunkt, das in dem Begleitmaterial entsprechend aufbereitet ist und konkrete Anregungen und Vorschläge gibt. Das Material gibt es im Internet zum Herunterladen. Man kann das Material aber auch in gedruckter Form erhalten. Das ist über Rainer Burkart (06303 3883) oder Patrick Schmidt (06303 800792) möglich. Die Aktion eignet sich auch für Familien mit Kindern. Am 21. Februar wird ein Familiengottesdienst stattfinden, der sich gleichfalls mit der Thematik befasst und sozusagen als Auftaktveranstaltung für das Jahresthema zu sehen ist. Am Sonntag, den 18. April sollen die Erfahrungen dann in einen thematischen Gottesdienst einfließen. So laden wir hiermit herzlich zur Beteiligung an dieser Aktion ein. Weil wir uns zwischendurch austauschen möchten, ist es hilfreich, wenn wir einen Überblick haben, wer sich beteiligen möchte. Deshalb bitten wir um eine kurze Anmeldung (auch bei Rainer Burkart oder Patrick Schmidt) bis zum Aschermittwoch, 18. Februar, auch damit wir die Betreffenden zum regelmäßigen Austausch einladen können, der ab 23.2. an jedem Dienstagabend um 19 Uhr über ZOOM geplant ist. Wir dürfen gespannt sein, welche Erfahrungen gemacht werden und was wir daraus lernen können.

Neu: Digitaler Donnerstag der AMG

Überregional wird ab sofort der „Digitale Donnerstag“ als mennonitisches Gesprächsforum angeboten. Die nächsten Termine sind am 18. und 25.2. von 19.30 Uhr bis 21 Uhr. Derzeit ist das noch eine Initiative der Gemeinde Regensburg. Demnächst wird daraus ein Angebot der Arbeitsgemeinschaft Mennonitischer Gemeinden (AMG) in Deutschland. Näheres (Zugangsdaten etc.) auf: Näheres (Zugangsdaten etc.) findet sich auf der Webseite der AMG.

Herzliche Grüße
Ihr/Euer
Rainer W. Burkart, Pastor

Newsletter 25 – Hinweis auf aktuelle Veranstaltungen

Liebe Gemeinde,

das neue Jahr hat begonnen und noch immer sind wir durch die Covid-19-Pandemie stark in unserer Gemeindearbeit eingeschränkt. Es gibt kurzfristig Einiges mitzuteilen:

Nach wie vor halten wir es vorläufig für machbar, unter strengen Auflagen Gottesdienste im Gemeindehaus zu feiern. Ab sofort müssen FFP2-Masken oder medizinische Masken getragen werden, auch am Platz. Als Selbstbeschränkung hat der Vorstand eine Obergrenze von 30 Personen festgelegt. Deshalb ist Voranmeldung (06303 3883) erwünscht. Wer spontan kommen will, kann das versuchen – ohne Platzgarantie. Bisher war es nie knapp. Selbstverständlich gilt weiter das Angebot, über Zoom im Internet teilzunehmen.

Die geplanten ökumenischen Bibelabende vom 2. bis 4. Februar fallen in der geplanten Form aus. Wir wollen aber als ökumenisches Team am Donnerstag, den 4.2. um 20 Uhr alternativ einen Bibelabend via ZOOM anbieten. Hier die Zugangsdaten https://us02web.zoom.us/j/82327801051 (Meeting-ID: 823 2780 1051, Passwort: 875706) oder per Telefon teilnehmen (Einwahl über 069 71049922). Bei Fragen wenden Sie sich an das protestantische Pfarramt Alsenborn (Tel. 06303 2188, . Im Mittelpunkt stehen dieses Jahr die beiden biblischen Frauen Maria und Elisabeth (Lukas 1,39-56). Referentin des Abends ist Pfarrerin Ute Samiec, Protestantische Kirchengemeinde Mehlingen. Pfarrerin Katja Wolf (Alsenborn), Gemeindereferent Andreas Werle (Enkenbach/Mehlingen) und Pastor Rainer Burkart (Enkenbach) wirken mit.

Das für 12. bis 13.2. geplante Seminar der Arbeitsgemeinschaft Südwestdeutscher Mennonitengemeinden (ASM) zum Thema Positionsbestimmung – Gemeindeleben in Zeiten der Veränderung wird verschoben auf 11. bis 12. Februar 2022. Als kleinen Ersatz gibt es am Samstag, den 13. Februar 2021 ab 10 Uhr bis maximal 12 Uhr eine digitale Begegnung im Internet (Zoom) mit einem Impulsvortrag von Andrea Lange: „Gemeinde in der digitalen Diaspora“ mit Austausch und Gesprächen in kleinen Runden. Einwahl ist bereits ab 9:45 Uhr möglich. Link: https://us02web.zoom.us/j/84698864008?pwd= ZEJ5Q1FzN2pIQTNCMVVSSGc0dUN3UT09 (Meeting-ID: 846 9886 4008, Kenncode: 336699) Menschen, die neu bei Zoom sind, können (Tage) vorher auf diesen Link klicken und Zoom einrichten. (Ihr braucht keinen Zoom-Account.)

Die Gemeindeversammlung, die für 14. März terminiert war, ist vorläufig auf 29. August verschoben, den Sonntag vor Beginn des neuen Schuljahres. Der Vorstand hat hin und her überlegt und sich dann so entschieden. Wir bitten um Verständnis. Die derzeitige Lage lässt es nicht zu, einen früheren Termin ins Auge zu fassen. Das obligatorische Berichtsheft wird jedoch im Februar versandt, sodass vor allem Fragen zur Jahresrechnung oder zum geplanten Budget bereits direkt an den Kassenführer gestellt werden können.

Herzliche Grüße
Ihr/Euer
Rainer W. Burkart, Pastor
Tel. 06303 3883
E-Mail:

Wichtige Mitteilung des Gemeindevorstands

Liebe Gemeindeglieder, liebe Freundinnen und Freunde,

in Zeiten der Covid-19-Pandemie ändern sich Situationen und Einschätzungen sehr schnell. Aufgrund der neuesten Entwicklungen und der Diskussion über die Angemessenheit von Gottesdiensten mit Gemeindepräsenz in solchen Zeiten in der Gesellschaft sowie in unserer Gemeinde hat der Gemeindevorstand in einer weiteren Sondersitzung am 20.12.2020 über die Situation beraten und Folgendes beschlossen:

Vorläufig sehen wir noch keinen Grund, Gottesdienste mit Gemeindepräsenz in unserem Gemeindehaus auszusetzen. Voraussetzung ist die strikte Einhaltung der Regeln:

  • Bei Erkältungssymptomen fernbleiben,
  • Maske tragen auch am Sitzplatz,
  • Sitzabstände einhalten,
  • nahe Begegnungen unbedingt vermeiden – vor allem im Foyer und an der Garderobe!

Ab sofort gilt eine Anmeldepflicht für jeden Gottesdienst bis spätestens 12 Uhr am Vortag. Es kann zu Absagen bei zu großer Anmeldezahl kommen. Wir laden allgemein herzlich ein, möglichst oft von der Möglichkeit der Teilnahme im Internet Gebrauch zu machen. Wir bitten um Verständnis und wünschen allen Gottes Geleit und Segen in diesen für uns alle schwierigen Zeiten.

Newsletter 24

Liebe Gemeinde,

Weihnachtsfreude will bei manchen von uns dieses Jahr nicht so recht aufkommen. Es ist klar, dass das Fest nicht so gefeiert werden kann, wie wir es jahrzehntelang gewohnt waren. Weihnachten ist aber im Kern eben nicht das, was wir im Laufe der Geschichte daraus gemacht haben. Ohne Zweifel bringen die derzeitigen Beschränkungen für viele Menschen nicht nur persönliche Probleme im Blick auf nicht mögliche Kontakte, sondern für nicht wenige auch wirtschaftliche Notlagen. Und doch gilt eben auch unter diesen Umständen zu fragen, worum es bei diesem Fest geht: Dass Gott Mensch wird und mitten in die Welt kommt und uns einlädt, seinem Weg in die Zukunft schon jetzt zu folgen: einem Weg, der Barmherzigkeit und Liebe über die Durchsetzung von Eigeninteressen und materiellem Wohlstand stellt, Gerechtigkeit und Frieden über das Recht des Stärkeren, die Sorge um die Kranken und Notleidenden über alle bürgerlichen Weihnachtsvorstellungen. Ich meine das nicht in dem Sinne, dass „Corona auch etwas Gutes“ hätte; dafür sterben zu viele Menschen daran. Aber viele Krisen in der Menschheitsgeschichte brachten auch eine neue Sicht für das Wesentliche.

Heiliger Abend nun doch anders als geplant
Vor wenigen Tagen haben wir einen Brief verschickt, in dem wir zu einer alternativen Gestaltung des Heiligen Abends mit einer Mischung aus Gottesdienst und Stationenandachten eingeladen haben. Ein Team hat sich viele Gedanken dazu gemacht und viel Zeit und Kraft in die Vorbereitung investiert. Aber parallel dazu wuchsen auch die Sorgen und Fragen im Blick auf diese Planung. Nun steht fest: Es kann so nicht stattfinden und hiermit sagen wir es ab.

Stattdessen gibt es um 16 Uhr einen Gottesdienst im Gemeindehaus, zu dem man sich bis 23.12. anmelden muss. (Rainer Burkart, Telefon 06303 3883)

Es ist klar, dass dazu nicht die große Zahl von Menschen kommen kann, die wir sonst an diesem Tag haben. Wie gewohnt wird dieser Gottesdienst im Internet übertragen.
Wir möchten niemanden abweisen. Wer gerne zum Gottesdienst ins Gemeindehaus kommen möchte, sei aber auch ermutigt, bis zum 23.12. nachzufragen, wie es mit den Anmeldungen steht. Dabei geht es nicht um eine zahlenmäßige Obergrenze, weil Menschen aus einem Haushalt ja keinen Abstand einhalten müssen. Wir brauchen erst einen Überblick über die Interessierten, um dann entscheiden zu können, wie wir die Stühle stellen und wie viele Personen wir zulassen können. Dafür bitten wir um Verständnis und Kooperation. Manche sagten uns schon: „Wir kommen gerne, aber wenn es zu viel wird, dürft Ihr es uns auch sagen, dann nehmen wir im Internet oder am Telefon teil“. So etwas hilft uns sehr und ich bin überzeugt, dass wir das gut hinbekommen.

Der Gottesdienst am 25.12. findet wie angekündigt um 10 Uhr statt.

Ich grüße Euch und Sie alle in diesen Tagen und wünsche ein gesegnetes Fest der Geburt Jesu
Ihr/Euer
Rainer W. Burkart, Pastor
Tel. 06303 3883